1078 Besucher hat der Kunstverein 2017 in seiner Galerie im Alten Rathaus gezählt. So Vorsitzender Gert Heiland in der Jahreshauptversammlung. Höhepunkte waren zum einen die Ausstellung mit Arbeiten des als Sprayer von Zürich bekanntgewordenen Harald Naegeli. Er hatte die Vernissage im WKV genutzt, um sein Statement in eigener Sache zu verlesen, das er wenige Tage später vor einem Gericht in Zürich vortragen wollte. Dort musste sich Naegeli erneut wegen „Sachbeschädigung“ verantworten. Zum anderen fand auch die lange Nacht der Galerien wieder viel Zuspruch. Und auch die Kunstgespräche in der Schnitzlerschen Buchhandlung stießen auf gute Resonanz.
Auch Wahlen standen in der Hauptversammlung an. Es bleibt alles beim Alten. Den Vorstand bilden Gert Heiland (1. Vorsitzender), Margret Uellenberg (2. Vorsitzende), Roderich Helmer (Schriftführer) und Schatzmeister Joachim Czech, künstlerischer Beirat ist Dr. Susanne Ließegang.
In der Aussprache kam aus dem Plenum der Vorschlag für einen Wettbewerb, der sich an Gymnasien richtet. Ziel ist, junge Menschen für Kunst zu interessieren und an den WKV heranzuführen. Kontakt: www.wetzlarer-kunstverein.de (gh))