Holle Kleins Malerei und die Keramiken von Rose-Marie Koch sind in der Ausstellung "Phantasiewelten" zu sehen, die am Sonntag in der WKV-Galerie eröffnet wurde. Sie endet am 1. September. Bis dahin erwartet die Besucher qualitätvolle Kunst, die phantasievoll ist, gutes Handwerk belegt und eine gehörige Portion Humor hat. Aus der Rede des Vorsitzenden Gert Heiland:

Willkommen zu einem Ausflug in die Welt der Phantasie. Die Farbe hat hier das Sagen, auch wenn sie ohne die Form nicht auskommt. So wie sich Formen und Farben kongenial verbinden, so gut harmonieren Holle Kleins Farbigkeit und Rose-Marie Kochs Objekte, letztere aus Ton aufgebaut und zudem teils mit farbigen Engoben und Glasuren versehen. Zusammen ergeben sie eine durchaus angenehme sommerliche Ausstellung.

Holle hat ihrem Geist freien Lauf gelassen und mit Acrylfarben auf Leinwand oder Karton neue Welten platziert. Erst in zweiter Linie hatte sie den Ausstellungstitel im Kopf. Sie sagt: „Die Freiheit, alles zu zulassen und sich spontan in ein Bild zu vertiefen und es in eine für mich akzeptable Form zu bringen, war spannend“. So entstanden traumhafte, blumige und meditative Bilder. Und Sie alle können Ihrer Phantasie freien Lauf lassen und Ihre Geschichte zu den Bildern finden, zumal diese keine Titel haben.

Konsequent haben die beiden ihre Ausstellung PHANTASIEWELTEN genannt. Und die bekommen wir auch zu sehen, in Arbeiten, die gute Kunst sind, von gutem Handwerk und Kreativität zeugen, die auch noch gefallen und zudem Humor haben und Spaß machen - Rosies „Krautköpfe“ rufen schon ein Schmunzeln hervor. Heitere Momente in einer Zeit, die ernst genug ist. Nun, meine Damen und Herren, was wollen Sie mehr?