Rückblick

jourfix 01  

T e r m i n - Jour fixe: 6. Juli 2022, 18:00 Uhr in der WKV-Galerie

Liebe Mitglieder*innen des WKV,

In der letzten Mitgliederversammlung wurde vereinbart, dass wir uns

jeden ersten  Mittwoch im Monat um 18 Uhr zum Jour fixe in unserer Galerie treffen.

Jeweils ohne Tagesordnung.

Wer möchte, kann eine neue Arbeit mitbringen, es kann über aktuelle Kunstausstellungen geredet werden, es können Vorschläge und Ideen entwickelt, Projekte besprochen werden, usw..

15. Mai bis 12. Juni 2022


„Struktur versus Realismus“


Karl-August Sarges

& Hans Hochheim



Vernissage:

Sonntag 15. Mai,

11.00 Uhr


Öffnungszeiten:

Fr. 16.00 - 18.00 Uhr
Sa. 11.00 - 14.30 Uhr
So. 13.00 - 16.00 Uhr


 

sarges

Karl August Sarges
arbeitete in der Vergangenheit
mit Öl, Acryl, und Kreide.


Sein derzeitiges Interesse gilt
der Wiederentdeckung seiner
alten Holzschnitte.


Er möchte an diese alte Technik
des Holzschnitts erinnern und
durch Farbgebung neue Effekte erzielen.


Zum einen wird in den
angefertigten Zeichnungen
erkennbar, in welcher Weise
die Holzplatten mit den entsprechenden Werkzeugen
bearbeitet wurden.


Zum anderen wurden
die Druckstöcke bemalt
und damit eine neue
Wahrnehmung erreicht.

     
Hans Hochheim  versucht eine Annäherung an Weißrussland (Belarus).


Das Verhältnis zwischen Deutschland und Russland/Sowjetunion bzw. deren Nachfolgestaaten ist einerseits geprägt von enger Zusammenarbeit im 18. und 19. Jahrhundert (Wirtschaft, Kultur, Politik) und großem Leid durch die Kriege in der 1. Hälfte des 20. Jahrhunderts.


Bei beiden Kriegen ging die Aggression zu Beginn hauptsächlich von Deutschland aus. Die Kriege fanden zum bedeutenden Teil auf dem Gebiet von Belarus statt. Mehr als 25% der Einwohner starben zwischen 1941 und 1945, ganze Dörfer mit ihren  Einwohnern wurden komplett vernichtet.


Andererseits gibt es von vielen Belarussen eine Bewunderung über die wirtschaftliche Entwicklung und den Wohlstand in Deutschland.


Die Photographien erzählen über das heutige Belarus.

     
hochheim01 hochheim02 hochheim03

In meinen Werkreihen liegen Idylle und Dramatik oft eng beieinander: Aufsteigendes Wachstum und drohender Verfall wechseln sich ab, bilden Umschwünge.

Es gibt Spannungsstufen zwischen abstrahierter Scheinräumlichkeit, neoromantischer Gefühlsregung, klassisch aufgebauter Bildkonstruktion und informeller Gestik. Alles ist bewegt, sinnlich akzentuiert, exakt am Ungefähren verortet.


Meine Bilder aus der Reihe »ALBUM K« möchte ich als »gemalte Probeabzüge« bezeichnen. Ich gebe ihnen weisse Ränder, ähnlich den Rändern früherer analoger Fotografien. Sie werden in durchnummerierten Schachteln konservatorisch aufbewahrt und gesammelt. Präsentiert werden sie in heterogenen Reihungen, in Rasterblöcke gehängt, oder auch als Einzelbilder.


Die Bilder aus der Reihe »Land über« rücken Gestik und Eigenständigkeit der Abstraktion stärker in den Vordergrund. Sie schwelgen in der malerischen Bewegtheit des abstrakten

Expressionismus und verdichten sich letztlich meist zu landschaftsähnlichen Gefügen.

  pleyer 01  

Dirk Pleyer

»Fast romantisch«
Das Spiel mit der Erinnerung an
Landschaft.

 

10. April bis 8. Mai 2022

 

Vernissage 10. April, 11.00 Uhr

   ALBUM G 67 | 22 · Öl auf Leinwand · 80 x 120 cm · 2022    
  pleyer 02   pleyer 03
    ALBUM G 58 | 21 · Öl auf Leinwand · 140 x 120 cm · 2021   Land über II | 21 · Mischtechnik auf Leinwand · 135 x 150 cm · 2021



"Stock und Stein"


6. März bis 3. April 2022


V E R N I S S A G E: 6. März, 11:00 Uhr

Galerie des Wetzlarer Kunstvereins

"Altes Rathaus", Hauser Gasse 17, 35578 Wetzlar

Begrüßung: Hans Hochheim



Öffnungszeiten:
Fr. 16.00 - 18.00 Uhr, Sa. 11.00 - 14.30 Uhr, So. 13.00 - 16.00 Uhr

 

In der Ausstellung ‚Stock und Stein‘ zeigen Lucia Makelis und Angelika Nette Bilder und Objekte. Ausgangspunkt sind einmal konkrete Materialien wie auch innere Bilder, Gedanken, Erfahrungen.

„Over rough and smooth, over hill and dale...“


„Von der Steinbearbeitung ausgehend setze ich mich in meiner künstlerischen Tätigkeit auch mit unterschiedlichen Materialien und deren Kombination auseinander. Auch auf meinem Weg liegende Fundstücke werden Teil von Objekten oder zu Erinnerungsstücken in Sammlungen. Die abstrakt anmutenden Skulpturen sind Ausdruck von Widrigkeiten und Harmonien.“ (A. Nette)

 

„verBERGen - bergen - aufdecken: Texte, Karten, Fotos, Stoffe - belegt mit Erinnerung - werden zum Material im weitesten Sinn, das ich versuche in meinen Bildern bzw. Serien zu bearbeiten. Gelungen erscheint mir ein Prozess dann, wenn sich das Sehen, Empfinden, Denken einer engen Zielrichtung oder augenfälligen Deutlichkeit verweigern. Dieser Prozess wird u.a. durch serielles Arbeiten und Übermalungen unterstützt. So kann in ständiger Variationsmöglichkeit und Wiederholung die Intensivierung eines Themas erfolgen“. (L. Makelis)

Ausstellung - Angelika Nette und Lucia Makelis

 

Die für Freitag, 14. Januar 2022 geplante Jahreshauptversammlung wird, wegen der extrem ansteigenden Corona-Omikron-Variante, auf Freitag, den 25. März, um 18 Uhr verschoben.

Ausstellungssaal der städtischen Galerie, Bahnhofstraße 6, Wetzlar
, um 18:00 Uhr.

Der Verein lebt vom Engagement seiner Mitglieder, alle Vorstandspositionen müssen neu gewählt werden, wir bitten um Bewerbungen!

Für die Jahreshauptversammlung gilt die Tagesordnung, die für den ursprünglichen Termin 14. Januar versendet wurde. Ergänzungswünsche können bis zum 18. März eingereicht werden.


Tagesordnung:

  1. Begrüßung

  2. Jahresbericht des Vorstandes
    - des Vorsitzenden
    - des Kassenwarts

  3. Bericht der Kassenprüfer

  4. Aussprache

  5. Entlastung des Vorstandes

  6. Benennung von 2 Personen zur Durchführung der Wahl des Vorstandes

  7. Wahl des neuen Vorstandes (1. Vorsitzende/er, 2. Vorsitzende/er, Schriftführer*in, Schatzmeister*in,
    Kunstsachverständiger*in und Vertreter der Künstler*innen)

  8. Jahresausstellung 2022

  9. Verschiedenes

- Es gelten die aktuellen "Corona"-Schutzbestimmungen -



Für 2022 gibt es ein umfassendes Ausstellungsprogramm:

Es werden neben 3 externen Künstlern 10 Mitglieder des WKV ausstellen können.

  • 06. März - 03. April: Lusia Makelis und Angelika Nette

  • 10. April - 08. Mai: Dirk Pleyer (extern)

  • 15. Mai - 12. Juni: Karl-August Sarges und Hans Hochheim

  • 19. Juni - 17. Juli: Mechthild Trimborn und Reiner Packeiser

  • 24. Juli - 21. August: Bernd Zeißler (extern)

  • 28. August - 25. September: Uschi Schuch-Lorenz und Bärbel Ringenberg

  • 02. Oktober - 30. Oktober: Michael Meyer (extern)

  • 06. November - 04. Dezember: Claudia Hartmann und Thomas Wörsdorfer

Jeweils am ersten Tag der Ausstellung findet die Vernissage statt.

Die diesjährige Jahresausstellung findet wieder in der städtischen Galerie in der Bahnhofstraße statt und wird am 20. Mai zusammen mit der Nacht der Galerien eröffnet. Das Thema ist 2022 „Aufbruch", in der Hoffnung, daß die Pandemie zu Ende geht.